Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Moral hat doppelten BodenDatum14.01.2021 20:11
    Foren-Beitrag von kassandro im Thema Moral hat doppelten Boden

    Hummer nach Gutmenschenart ntürlich auf Kosten des Steuerzahlers:
    https://www.mmnews.de/politik/157852-gru...ummer-auf-malta
    https://www.eimsbuetteler-nachrichten.de...m-anna-gallina/
    https://www.abendblatt.de/hamburg/kommun...eue-spesen.html
    Die Hummerfreundin ist politisch erledigt und wird in Bälde zurücktreten.

  • Arnim BascheDatum13.01.2021 20:23
    Thema von kassandro im Forum Niemals geht man so ganz

    Zuletzt habe ich Arnim Basche beim Preis von Europa 2019 gesehen, wahrscheinlich davor auch beim Preis der Diana. Auf den Bahnen in Köln und Düsseldorf war er eigentlich immer präsent, und er sah für sein Alter immer top aus. Ich dachte, er hätte noch einige Jahre vor sich.
    Das nachfolgende Bild wurde im September 2015 auf der Neuen Bult bei einer Rennbahnführung aufgenommen:

    Arnim Basche war nicht der Liebling der Zuschauer, aber er hatte einen klaren analytischen Verstand und eine Charakterstimme, die man sofort erkannte. Die Pferde haben mit ihm einen großen Freund verloren.

    http://www.ludwigs-pferdewelten.de/index...asche-gestorben
    https://galopponline.de/news/galopp-news...orter-stirbt-86

  • Kahlid AbdullahDatum13.01.2021 16:47
    Thema von kassandro im Forum Niemals geht man so ganz

    Er war unzweifelhaft einer der bedeutendsten Owner-Breeder der Nachkriegszeit, der saudische Prinz Khalid Abdullah. Schon länger war bekannt, dass er schwer erkrankt war. So konnte er die Erfolge der großen Enable nicht mehr live miterleben. Jetzt ist er von uns gegangen:
    https://galopponline.de/news/galopp-news...llah-verstorben
    Sechs mal haben seine Pferde de Arc gewonnen. Unvergessen der Sieg seines Dancing Brave, der geradezu die visuelle Definition dessen ist, was man den Turn of Foot nennt:


    In der Zucht verschaffte er sich mit dem legendären Danehill ein ewiges Denkmal. Hinzu kommen die brillanten Söhne von Danehill aus der Hasili, ganz besonders natürlich Dansili. Sein Frankel ist das beste Produkt aus dem Nick Galileo - Danehill.

  • GoldikovaDatum06.01.2021 20:53
    Thema von kassandro im Forum Niemals geht man so ganz

    Über etliche Jahre hat sie die Distanzen von 1400 bis 1850 Meter dominiert und das von 3-6 Jahren. Ich erinnere mich an keine Stute, die ähnliches geschafft hätte. Jetzt ist die legendäre Goldikova im frühen Alter von 16 Jahren leider eingegangen:
    https://galopponline.de/news/galopp-news...ova-eingegangen
    Sie hat einige gute Töchter hinterlassen, die ihre Linie fortsetzen werden, die bislang beste sicherlich Terrakova von Galileo.

  • Der Fall BöhmermannDatum03.01.2021 03:27
    Foren-Beitrag von kassandro im Thema Der Fall Böhmermann

    In Ermangelung anderer Einfälle versuchte der ZGF-Superstar mal wieder durch Krawall auf sich aufmerksam zu machen, indem er auf den "Oma ist eine Umwetsau"-Zug aufgespringen ist. Oma 2.0:


    Nun hat sich allerdings nicht einmal der Möchtegern-CDU-Chef Armin Laschet über so geniale Reime wie "Meine Oma weiß, es gibt gar kein Corona, Corona, Corona" und "Meine Oma liegt seit vorgestern im Koma, im Koma, im Koma" aufgeregt. Dabei hat es die Lügenpresse nicht an dem notwendigen Begleitkrawall mangeln lassen, aber der Skandal wollte einfach nicht anspringen. Ignorieren ist auch die beste Antwort auf solch aufgewärmten Müll. Dennoch werden wir das Männchen nicht so schnell wieder aus dem ZDF-Hauptprogramm loswerden, in das er nach den Erdogan-Obszönitäten befördert wurde.

  • Lügenpresse InflagrantiDatum25.12.2020 08:52
    Foren-Beitrag von kassandro im Thema Lügenpresse Inflagranti
  • Volksverhetzung mit dem NummernschildDatum24.12.2020 23:42
    Thema von kassandro im Forum Fun

    Der Gutmenschen-Faschismus triebt seltsame Blüten und hat mittlerweile das Zahlensystem erfasst. Die Zahlen 14, 18, 28 und 88 sind jetzt alle, zumindest auf Nummernschilder, verboten:

  • Moral hat doppelten BodenDatum24.12.2020 05:16
    Thema von kassandro im Forum Ohne Photo

    Auch Rückholaktionen müssen politisch korrekt sein:

  • Eine weitere Folge aus der Serie "Wasser predigen, Wein trinken". Im Landtag von Baen-Württemberg gibt es oder besser gab es ein Nobel-Restaurant namens Plenum 1961, auf das unsere ebenso noblen Volksvertreter auch im Lockdown nicht verzichten wollten. Da es als Restaurant eigentlich wegen des Lockdowns eigentlich geschlossen werden müsste, haben unsere trickreichen Politiker das Edelrestaurant kurzerhand in die nobelste Betreibskantine der ganzen Welt umgewandelt. Betriebskantinen sind nämlich vom Lockdown ausgenommen. Und damit das schlemmen so richtig Spaß macht, verzichtet man in dieser Betriebskantine auch größzügigerweise auf Masken und Mindestabstand. Manche sind eben gleicher als andere: https://reitschuster.de/post/weihnachtsw...rd-zur-kantine/

  • Auch unser Oberwirrologe Christian Drosten darf natürlich mit seinem Senf beim "mutierten Virus" nicht sparen. Auf der einen Seite beschwichtigt er mit den Worten "Ich glaube nicht, dass wir da bald ein größeres Problem kriegen" andererseits sorgt er mit dem Satz "Das sieht leider nicht gut aus." für Unruhe. Auf der einen Seite will er den Virus "in D bisher nicht gesehen" haben, andererseits sei das "Mutierte Coronavirus wohl schon in Deutschland angekommen". So liegt man natürlich immer richtig.

    Bezeichnend für Drostens Denkweise ist dieser Satz aus dem bereits weiter oben zitierten Tweet:

    Zitat
    Positiv ist, dass Fälle mit der Mutante bisher nur in Gebieten zunahmen, wo die Gesamtinzidenz hoch oder ansteigend war. .


    Soll der mutierte Virus ausgerechnet in Gebieten zunehmen, wo die Gesamtinzidenz niedrig und abnehmend ist? Wenn sein Merkmal die höhere Infektiosität ist, dann sorgt er schon selber für eine hohe Inzidenz.
    Weiter führt er aus:

    Zitat
    Kontaktreduktion wirkt also auch gegen die Verbreitung der Mutante.


    Auch das ist eine Binsenweisheit und er will damit offenbar damit für einen möglichst langen und harten Lockdown werben. Andersdenkende beschimpft er in einem weiteren Tweet indirekt als Massenmörder:

    Zitat
    Wolfram Henn und Ralf Bartenschlager wollen Menschenleben retten, sonst nichts. Die nicht endenden Angriffe auf seriöse Wissenschaftler und die stetige Verballhornung ihrer Aussagen werden in diesem Winter noch Tausende das Leben kosten. #SchwereSchuld


    Der Medizinethiker Wolfram Henn ist zuvor mit einer jeglichen Ethik unwürdigen Aussage aufgefallen:

    Zitat
    Corona-Impfverweigerer sollten ein Dokument bei sich tragen mit dem Inhalt: "Ich will, wenn ich krank werde, mein Intensivbett und mein Beatmungsgerät anderen überlassen.


    Dafür hat er sich einen massiven Shitstorm eingehandelt, und die Kitiker dieser neuen Art von Ethik sollen jetzt Massenmörder sein.
    Ralf Bartenschlager wiederum hat einen Aufruf gegen die Virologen Streeck und Schmidt-Chanasit initiiert, die Lockdowns für keine Lösung des Epidemie-Problems halten. Verballhornt oder heftig attackiert wurde Bartenschlager allerdings nie. Wer hier die gemeinten Massenmörder sein sollen, ist mir unklar. Insgesamt ist dieser Drosten-Tweet ein ungehuerlicher Angriff auf die Meinungsfreiheit. Nicht jeder, der anderer Meinung als der Oberwirrologe und seine Gesinnungsgenossen ist, ist gleich Massenmörder. Für ebenso unpassend und zudem jursitisch schwachsinnig halte ich allerdings die Abmahnung von Drosten durch einen mir bislang unbekannten Rechtsanwalt, die von der rechten Szene bejubelt wird. Auch Herr Drosten hat ein Recht auf Irrtum und davon hat er reichlich gebrauch gemacht.

  • Mittlerweile ist das mutierte Virus in aller Munde. Ob allerdings diese Mutation für die zweite Welle verantwortlich ist, kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Es kann ein anderes mutiertes Virus oder gleich mehrere sein, aber ohne eine massive Veränderung des Virus ist eine solch heftige zweite Welle nicht denkbar. Das war mir im Gegensatz zu unseren Virologen schon vor über einem Monat klar. Das ganze zeigt vor allem deren penetrante Unfähigkeit.

    Viren mutieren ständig. In fast allen Fällen sind diese Mutationen irrelevant. Hat jedoch eine Mutation einen Selektionsvorteil, so kann es sich gegen andere Virenstämme durchsetzen. Mutiert beispilesweise das Virus so, dass er gegen die mittels des Impfstoffes gebildeten Antikörper immun wird, so setzt sich dieser Virenstamm durch, und der Impfstoff wird wirkungslos. So gesehen ist es ein Vorteil, das wir eine Vielzahl von Impfstoffen bekommen werden.

  • Die besten Informationen über den Biontech-Impfstoff und überhaupt die mit Abstand beste wissenschaftliche Kompetenz habe ich ausgerechnet bei der der rechten Szene zuzurechenden Epoch Times gefunden. Die Überschrift "Bis zu 84 Prozent Nebenwirkungen" ist zwar durchaus tendenziös und versucht negative Stimmung gegen die Impfung zu machen, aber der eigentliche Inhalt des Artikels ist ziemlich sachlich und beruht auf diesen Report der FDA, den ich noch nicht gelesen habe.
    Von 18168 mit dem Wirkstoff Geimpften wurden nur 8 Personen psoitiv getestet, während von den 18325 mit einem Placebo Geimpften 162 Personen positiv getestet wurden. Bei den mit dem Wirkstoff geimpften Personen entwickelte nur einer ein schwere Corona-Erkrankung, während es bei den mit einem Placebo geimpften Personen immerhin 9 waren. Das sind sehr starke Zahlen. 84% der mit dem Wirkstoff hatten zweitweise Nebenwirkungen, bei der Placebo-Gruppe waren es deutlich weniger. Insgesamt zeugen diese Zahlen von einer heftigen Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff, die auch nötig ist, um Antikörper usw. zu produzieren. Solange diese Nebewirkungen nur befristet auftreten, ist das meiner Meinung nach alles in Ordnung. Eine Testperson des Moderna-Impfstoffes ist inzwischen gestorben. Dieser Todesfall hat aber wahrscheinlich nichts mit dem Impfstoff. Ältere Testpersonen zeigten weniger Nebenwirkungen als jüngere. Auch das ist durchaus plausibel, denn das Immunsystem älterer Menschen ist schwächer und reagiert deshalb weniger heftig auf so einen Impfstoff. Erstaunlich wenige Probanden, 15%, entwickelten Fieber, die klassischste Reaktion des Immunsystems.
    Schauen wir uns den zeitlichen Verlauf des Infektionsgeschehens an

    so fällt der zunächst lineare Verlauf beider Infektionskurven auf. Die steilere, rote Kurve ist die der Placebo-Gruppe und die 7 Tage nach der ersten Impfung ziemlich flache, blaue Kurve ist die der mit dem Wirkstoff Geimpften. Der lineare Verlauf der Kurven spricht für ein konstantes Infektionsrisiko während der Testzeit. Der Testzeitraum von gut 100 Tagen lag also vor der 2. Welle. In der 2. Welle stieg die Infektiosität hingegen stark an. Lediglich am rechten Ende sieht man einen stärkeren Anstieg der beiden Kurven. Da hat also wahrscheinlich die zweite Welle begonnen. Der Impfstoff scheint auch da seine Wirksamkeit zu behalten, jedoch wäre es interessant zu wissen, wie es mit den Probanden danach weiter ging, um abschließend die Wirksamkeit des Impfstoffes auf einen möglicherweise deutlich veränderten Virus zu beurteilen. Insgesamt fällt man Fazit aber sehr positiv aus. Es ist zu erwarten, dass der Impfstoff die ziemlich kindischen Hoffnungen und Erwartungen unserer Polittrottel weitgehend erfüllt. Diesen üblen Abschaum gönne ich so einen Erfolg eigentlich nicht, aber im Hinblick auf die Bevölkerung freut mich das natürlich sehr.

  • Ich hab es nicht erst in obigem Post vermutet: Der Corona-Virus muss sich massiv verändert haben, um so eine massive 2. Welle auszulösen. Meine erste Veröffentlichung ist wohl diese hier vom 19. November. Auf diese sehr naheliegende Vermutung hätten auch unsere Wirrologen (leider stammt dieses ebenso schöne wie zutreffende Bonmont nicht von mir) kommen können. Stattdessen weisen diese die Schuld alleine der Bevölkerung zu, weil diese die von der Regierung auf Rat der "Wissenschaftler" angeordneten Maßnahmen nicht genügend befolgt hätte, wofür ich nicht nur Verständnis sondern auch geworben habe, denn die meisten dieser Maßnahmen sind grob schwachsinnig. Sicherlich hat der Leichtsinn der Bevölkerung bei Kontakten in geschlossenen Räumen und nur dort, die 2. Welle begünstigt, aber entscheidend war doch eine bedeutende Mutation des Virus. Das hat jetzt ein südafrikanisches Forscherteam herausgefunden: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medi...34-7cc76bdf2e96
    Das sind auch negative Nachrichten für die jatzt anrollende Impfung in vielen Ländern. Die Impfstoffe werden höchstwahrscheinlich bei der neuen Variante des Virus wenn überhaupt nur eine abgeschwächte Wirkung haben. Wir werden den Corona-Virus nicht ausrotten können und müssen lernen mit ihm zu leben. Das geht nicht mit Lockdowns und die Maskenpflicht halte ich auch für inakzetabel.

  • Nun die von mir prognostizierte 10000er Marke bei den Neuinfektionen wurde am 22.10 genommen, auch wieder mit einem kräftigen Sprung von 7595 positiven Tests am 21.10 auf 11.287 ym 22.10.. Wie wir wissen ging es dann sehr dynamisch weiter hinauf zur 30.000er Marke. Am 2.11. kam dann der Lockdown Light und dann am 16.12 schließlich der harte Lockdown. Die Zahl der positiven Tests ging zunächst im weichen Lockdown etwas zurück um dann wieder hinauf zur 30.000er Marke zu steigen. Der Zahl der positiven Tests folgte mit einiger Verzögerung ein Anstieg der Belegung der Intensivbetten und dann auch der Toten. Mittlerweile sind wir bei 24.125 Toten angekommen und wir werden mit Sicherheit hier 40.000er Marke überschreiten. Insgesamt ist die zweite Welle wesentlich heftiger als die erste. So etwas ist sehr ungewöhnlich. Schon eine zweite Welle ist für eine Epidemie ungewöhnlich, dass sie dann wesentlich stärker als die erste ist, noch viel mehr. So etwas hat man zuletzt bei der Spanischen Grippe vor etwa 100 Jahren gesehen. Im allgemeinen schwächt sich der Erreger durch die Selektion im Laufe der Epidemie ab - ein kluger Erreger bringt seinen Wirt nicht um - und die Infektiosität nimmt zu. Grund für die nachlassende Virulenz sind auch die Gegenmaßnahmen der Menschen und die wachsende Erfahrung, die eine verbesserte Behandlung ermöglicht. Auch tritt im Laufe der Epidemie eine teilweise Herdenimmunität besonders beim mobilen Teil der Bevölkerung ein. Der Corona-Virus hat seine Infektiosität deutlich gesteigert und seine Virulenz hat kaum abgenommen. Insgesamt muss sich der Virus massiv verändert haben. Das festzustellen wäre eigentlich Aufgabe der Virologen. Stattdessen gibt es von dieser Seite nur Lockdown-Geheul.
    Mit den Maßnahmen vom 16.11. ist die Politik mit ihrem Terror-Latein gegenüber Wirtschaft und Bevölkerung ziemlich am Ende. Wenn die Zahlen im Januar nicht fallen, wird es ziemlich lustig werden. In der Vergangenheit waren die Lockdowns ziemlich wirksam. Das gilt auch für die kürzlichen Lockdowns in Südeuropa und Israel. Jedoch zeigt die Entwicklung in Frankreich, das die Infektionszahlen schnell wieder anziehen, wenn gelockert wird. Jetzt hat es sogar den franz. Präsidenten erwischt.
    Warum ist bei uns und in Österreich die Lockdown-Wirkung so schwach? Das liegt meiner Meinung nach daran, dass Deutschland und Österreich im Gegensatz zum Clubmed nur eine relativ schwache erste Welle hatten und die damaligen Horrorprognosen völlig an der Wirklichkeit vorbeigegangen sind. Wer aber einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er noch so oft die Wahrheit spricht, wobei ich letzteres unserer Regierung allerdings nicht zutraue. Ein erheblicher Teil der Bevölkerung nimmt einfach die Maßnahmen dieser Regierung nicht mehr ernst - sie hat ihr Pulver verschossen - und nimmt sogar eine Trotzhaltung gegen sie ein. Statt öffentlicher Großveranstaltungen im Freien gibt es jetzt Zusammenkünfte in Privaträumen. Dadurch wird nach allem, was wir über den Virus wissen, das Infektionsgeschehen sogar noch befeuert. Statt "bleibt zu Hause" sollte die Regierung lieber "geht raus und genießt die Natur" predigen. Genauso mache ich das auch.

  • Implantate und ImmunsystemDatum17.12.2020 07:00
    Thema von kassandro im Forum Ohne Photo

    Zunächst müssen wir mal den Begriff des Implantats klären. Sucht man bei Google nach dem Wort Implantat, so stehen ganz oben bei den Suchergebnisse ausschließlich die Zahnimplantate. Für mich gilt jedoch die wesentlich weiter gefasste Definition von Wikipedia. Danach versteht man unter Implantate jegliches in den Körper "eingepflanzte" künstliche (anorganische) Material, also neben Zahnimplantaten auch künstliche Gelenke, Herzschrittmacher, Sensoren zur Blutzuckermessung, Silikonkissen zur Brustvergrösserung usw.. Man implantiert in der Medizin auch organisches Material, oft ganze Organe wie Nieren, Leber, Lunge und Herz. Solche Implantate nennt die Medizin dann Transplantate. Bei den Herzklappen gibt es sowohl mechanische als auch organische Implantate vom Schwein. Bei Transplantaten spielt das Immunsystem eine große, der breiten Öffentlichkeit auch bestens bekannte Rolle. Das Immunsystem wehrt sich gegen solche Fremdkörper und es kommt zu Abstoßungsreaktionen. Deshalb müssen Menschen mit solchen Transplantaten Medikamente einnehmen, die das Immunsystem dämpfen, was diese Menschen wiederum anfälliger für Infektionen macht und auch das Krebsrisiko deutlich erhöht.
    Auch Implantate werden durch das Immunsystem bekämpft, und in seltenen Fällen müssen Menschen mit solchen Implantaten wie bei Transplantaten sogar Immunsuppressiva einnehmen, um solche Abwehrreaktionen zu verhindern. Es ist erstaunlich, welche Kraft das Immunsystem dabei entwickeln kann.
    Die Medizin beschäftigt sich also zurecht sehr intensiv mit der Reaktion des Immunsystems auf Implantate und ganz besonders auf Transplantate. Fast überhaupt nicht beschäftigt sich die Medizin dagegen in umgekehrter Richtung mit den Auswirkungen von solchen Fremdkörpern auf das Immunsystem. Bei Transplantaten ist dieses Problem auch zweit- oder gar drittrangig, denn Transplantate erfüllen im Gegensatz zu Implantaten in der Regel eine lebenswichtige Funktion. Ich vertrete nun die These, dass jede Beschäftigung des Immunsystems dieses auch schwächt. Wird also wie bei Implantaten das Immunsystem dauerhaft beschäftigt, so wird das Immunsystem auch dauerhaft geschwächt. Jede Immunreaktion wirkt also selbst wie ein Immunsuppressivum. Bei einer befristeten Reaktion, etwa bei einer Infektion, wird das Immunsystem dagegen nur befristet geschwächt. In gewisser Hinischt ist eine befristete Beschäftigung des Immunsystems sogar positiv, denn ein Immunystem, das nicht beschäftigt wird, verkümmert wie eine Muskel, der nicht benutzt wird. Insofern ist es sehr empfehlenswert, dass man Infektionen wenn immer möglich nicht durch Apotheker und Arzt sondern durch das Immunsystem behandeln lässt. Ich hab überhaupt nur zwei mal überhaupt Antibiotika bekommen. Einmal vor etwa 10 Jahren dabei nur prophylaktisch nach einer Zahnbehandlung. Auf die andere Antibiotika-Behandlung werde ich später zurückkommen. Letztlich muss der Körper lernen, eine Krankheit aus eigener Kraft zu überwinden. Wenn er das kann, dann kann er auch gelassen solchen Herausforderungen wie der momentanen Epidemie entgegensehen, Wird das Immunsystem nur selten gefordert, so wird es nicht nur geschwächt sondern reagiert auch falsch und greift sogar körpereigene Zellen an. Das geht von vergleichsweise harmlosen Allergien bis zu schweren Autoimmunkrankheiten. Diese Krankheiten sind als Folge medizinischer Überversorgung regelrecht explodiert und werden weiter zunehmen. Meine These lautet also: Befristete Beschäftigungen des Immunystem ist gesund und sogar notwendig, dauerhafte Beschäftigungen des Immunystem hingegen ist ungesund. Mehr als Implantate beschäftigen chronische Krankheiten das Immunsystem dauerhaft. Ich will mich im folgenden jedoch auf Implantate beschränken, da es in diesem Bereich Handlungsspielraum gibt. Gegen eine chronische Krankheit kann man hingegen (zumindest momentan) nichts machen, sonst wäre sie nicht chronisch. Meine Empfehlung bei Implantaten lautet: So wenig Implantate wie möglich. Insbesondere Implantate, die rein ästhetischen Zwecken dienen, sollten vermieden werden. Dazu zählen Brustvergrößerungen und vor allem Zahnimplantate. Zahnimplantate halte ich für einen groben Verstoß wider die ärztliche Kunst. Ich werde auf diese für mich größte Sauerei des ganzen Medizinbetriebs später in einem getrennten Beitrag eingehen. Zunächst werde ich mich aber mit zwei Fällen von orthopädischen Implantaten. Den ersten Fall kenne ich leider nur sehr oberflächlich, vom zweiten war ich selber betroffen, und es war genau diese bemerkenswerte Erfahrung, die mich für das Problem erst sensibilisiert hat. Meine Argumentation beruht also anektodischer Evidenz. Bei nur zwei Fällen ist das eigentlich nur eine sehr, sehr dünne Argumentation, aber meine persönliche Erfahrung hat mich so beeindruckt, dass ich doch von einer gemessen an der üblichen Aussagequalität medizinischer Forschung starken Argumentation sprechen würde.

  • Lac Leman - Der kommende ChampionDatum12.12.2020 22:05
    Foren-Beitrag von kassandro im Thema Lac Leman - Der kommende Champion

    Am 29. Juli 2017 endete wohl die Lac Lemans Rennlaufbahn sang und klanglos bei einem kleinen Rennen in Newcastle auf Sand. Jedenfalls ist er seitdem nicht mehr in Erscheinung getreten. Ich hoffe, der einstige Hoffnungsträger hat einen schönen Platz als Reitpferd gefunden.

  • Be My SheriffDatum01.12.2020 07:09
    Thema von kassandro im Forum Niemals geht man so ganz

    Er wurde nur 6 Jahre alt:
    https://galopponline.de/news/galopp-news...eriff-lebt-mehr
    Wie fragil doch so ein Pferdeleben ist! Anfang August zeigte er noch seine beste Lebensleistung, als unter Höchstgewicht nach einer längeren Verletzungspause souverän das Fürstenberg-Rennen gewann:


    Ebrnso im Frühjahr sein soveräner Sieg im Cael-Jaspers-Preis, dem ehemaligen Gerling-Preis:

    Der Sheriff wurde mit den Jahren immer besser, obwohl er schon zweijährig mit einem 3. Platz ordentlich in Baden Baden debütierte. Man hatte wohl schon früh eine hohe Meinung von ihm, was durch einen Start im franz. erby zum Ausdruck geracht wurde, aber so richtig ins Rollen kam er nicht. Erste Ende 2018 kam er in Dresden, im letzten Listenrennen der Saison zu seinem ersten Blacktype-Treffer. 2019 war er dann schon ein richtiges Gruppe-Pferd und lief von da an nie schlechter als auf den 3. Platz ein. Er gewann den stets sehr gut besetzten Preis von Dahlwitz in Hoppegarten, aber mit den ersten Gruope-Sieg musste er bis 2020 warten, wo er ungeschlagen blieb. Ich hat sich ein schönes Leben als Deckhengst redlich verdient, aber es sollte nicht sollen sein.

    Der Sheriff entstammt einer alten Isarländer Linie.der Linie der Morchel. Auch der legendäre Monsun, das Vermächtnis des von Gutmenschen plattgemachten Gestüts, entstammt dieser Linie. Die 3. Mutter von Monsun, Monacensia, ist auch die 5. Mutter des Sheriffs. Die 1--3. Mutter wurden allerdings im Ausland gezogen. Machiavellian als 2. und Dancing Brave als 3.Vater zeigen aber, dass man die Linie dort gut behandelt hat. Görlsdorf hat dann die Mutter wieder nach Deutschland zurückgeholt und erfolgreich mit dem franz. Derby-Sieger Lawman gepaart.

  • Jetzt hat es einen ev. Pastor aus Bremen erwischt. Was hat er verbrochen? In einer "biblischen Fahrschule zur Ehe" vor 30 Ehepaarenpaaren, die auch auf Youtube verbreitet wurde, hatte er behauptet "Homosexualität sei eine Degenerationsform von Gesellschaft" und "Der ganze Gender-Dreck sei ein Angriff auf Gottes Schöpfungsordnung, der zutiefst teuflisch und satanisch sei." Außerdem sagte er wörtlich "Überall laufen diese Verbrecher rum vom Christopher Street Day." Obwohl der Pastor diese Aussagen später eingeschränkt und sich auch teilweise dafür entschuldigt hat, wertete die Bremer Richterin das ganze als Volksverhetzung. Der Pastor habe zum Hass gegen Homosexuelle und Intergeschlechtliche angestachelt. seine Äußerungen seien Stimmungsmache und könnten als Lizenz zum Handeln gegen diese Menschen verstanden werden.
    Straflos darf man hingegen behaupten, Alice Weidel von der AfD sei eine Nazi-Schlampe. Das sei Satire und Freiheit der Kunst, die es allerdings wie in der DDR nur für Linksfaschisten gibt. Ebenso darf man die Deutschen ungestraft als "Hundeclan" und "Köterrasse" bezeichnen. Aber wehedem irgendein Rechter würde solche Ausdrücke gebrauchen. Für die Billigung der Hundevergleiche und der Nazi-Schlampe ist in beiden Fällen die großartige Hamburger Justiz verantwortlich.
    Wenn jedoch AfD & Co wie zuletzt beim Corona-Gesetz Begriffe aus der Nazizeit verwenden, in diesem Fall das Wort "Ermächtigungsgesetz" dann gibt es eine riesige Empörung. Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, bis die Gutmenschen auch so etwas kriminalisieren, z. B. als Beleidigung der Opfer des Nationalsozialismus. Sie selber dürfen natürlich Andersdenkende weiterhin Nazischlampen nennen. Es ist diese systematische Doppelmoral, die sich wie ein roter Faden durch das Denken und Handeln dieser Supermenschen zieht.

  • Thema von kassandro im Forum Ohne Photo

    Es ist meiner Meinung nach die schlimmste Fehlentscheidung, die je ein deutscher Kanzler in der Nachkriegszeit getroffen hat. In der ihr eigenen Sturheit gibt es auch heute bei der Bundeskanzlerin nicht die geringste Reue über diese Entscheidung. Eine die ihre Meinung geändert ist die ehemalige sehr engagierte Flüchtkingshelferin Christiane Soler:


    und so sieht das ganze in der Lügenpresse aus:


    Besonders erschütternd am Soler-Video ist das Verhalten der Aktivisten der Grünen (ab Minute 28), die von Soler ein Schweigegelübde über ihre Erfahrungen einfordert und sie zu diskreditieren versucht.

  • Boris Reitschuster auf Nazi-Suche Datum19.11.2020 22:54
    Thema von kassandro im Forum Ohne Photo

    Boris Reitschuster ist eine der profiliertesten Vertreter der alternativen Medien. Sein Blog wurde vor einigen Wochen von seinem ehemaligen Chef Helmut Markwort geadelt. Gutmenschen und Lügenpresse nazifizieren gerne Andersdenkende. Es gibt mittlerweile weit mehr Nazis als noch zu Hitlers Zeiten. Jetzt hat sich Reitschuster mal auf der jüngsten Berliner Corona-Demo auf Nazi-Suche begeben:

Inhalte des Mitglieds kassandro
Beiträge: 719
Ort: Oberharz
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 36 « Seite 1 2 3 4 5 6 36 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ribot
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste , gestern 53 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 220 Themen und 981 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz