#1

Akademisch aufgeblasener Dummschwatz

in Ohne Photo 10.05.2016 12:36
von kassandro • 399 Beiträge

Am 6. Mai schrieb ich zu diesem Beitrag im Linksblog "Ruhrbarone" diesen Kommentar:

Zitat

An Linkslastigkeit mangelt es der Uni Göttingen ganz gewiss nicht. Ich war dort selbst lange tätig, allerdings als Mathematiker, also im MINT-Bereich, dem diese Universität auch ihren Ruhm verdankt. Ein berühmter Absolvent im Bereich der Sozialwissenschaften war Gerold Becker, der die Odenwaldschule dann noch berühmter machte. Sein ehemaliger Bettgenosse Hartmut von Hentig war dort Professor, bevor er nach Bielefeld weiterzog. Nicht nur wegen dieser beiden "Koryphäen" bin ich zur Auffassung gelangt, daß die Sozialwissenschaften usw. keinerlei Kriterien einer Wissenschaft erfüllen und für die Gesellschaft auch keinerlei positive Wertschöpfung erbringen. Sie sollten deshalb strikt von den MINT-Fächern getrennt und auf Schrott-Universitäten ausgelagert werden. Sie sollten auch andere Titel bekommen, damit auch die Bevölkerung weiß, daß es sich bei diesen Disziplinen nicht um Wissenschaft sondern um akademisch aufgeblassenen Dummschwatz handelt und so die "echten" Wissenschaften nicht von solchen Scharlatanen in Misskredit gebracht werden können.
Über den Herrn Salzborn kann ich nun nichts konkretes sagen, weil er mir unbekannt ist. Der obige politisch vergiftete Artikel ist jedoch für diese politisierten Pseudowissenschaften ziemlich typisch und ich bin sehr dankbar dafür, weil er wieder einmal die Unwissenschaftlichkeit dieser "Wissenschaften" sichtbar macht. Das ist einfach nur noch ein Politgerangel.
Ich gehe davon aus, dass dieser Kommentar die Toleranzgrenze Ruhrbarone überschreitet. Deshalb habe ich auch eine Alternativ-Veröffentlichung mit Verlinkung des obigen Artikels vorbereitet.


Wie man sieht, habe ich vornherein damit gerechnet, dass dieser Kommentar der Zensur der Zensur zum Opfer fällt, und um dies sicherzustellen, hab ich auch drastischer formuliert, als ich dies normalerweise tun würde.
Es geht um nichts geringeres als um die Frage "Was ist Wissenschaft und was ist es nicht?". Wie man an meinem obigen Kommentar sofort erkennt, nehme ich dazu eine sehr restriktive Position ein. Was sind nun meine Kriterien, damit man ein Bündel von Aussagen eine Wissenschaft nennen darf?
1. Die Zuverlässigkeit der gemachten Aussagen.
2. Der Aussagewert der gemachten Aussagen. Damit ist gemeint, daß die Aussagen nicht banal sein sollten und keine Gemeinplätze sind. Sie muss nicht nur die Vergangenheit erklären sondern auch Aussagen über die Zukunft machen können, die sich dann bestätigen.
3. Die Beständigkeit der gemachten Aussagen. Diese sollten möglichst lange, am besten für immer gültig sein.
4. Die gemachten Aussagen sollten unabhängig von Zeitgeist, Religion oder Ideologie sein. Dieses Kriterium überschneidet sich in gewisser Hinsicht mit Kriterium 1-4.
5. Eine Wissenschaft sollte einen Mehrwert für die Gesellschaft erbringen. In vielen Fällen ist das ein wirtschaftlicher Mehrwert. Es kann aber auch die Verbesserung Lebensqualität wie z.B. bessere Gesundheit, weniger Arbeitsbelastung usw. damit gemeint sein. Manche Pseudowissenschaften erbringen nicht nur keinen Mehrwert sondern sogar einen Schadwert für dei Gesellschaft. Auch das gehört in diese Rubrik.
6. Die von der Wissenschaft und an die Wissenschaft gestellten Fragen sollten von Bedeutung für die Gesellschaft. Das heißt nicht unbedingt, daß sie dann auch einen Mehrwert für die Gesellschaft erbringt. Kriterium 5 und 6 können also sehr unterschiedlich erfüllt werden, wie nicht zuletzt die nachfolgend angeführten Beispiele zeigen.
7. In welchem Umfang gibt es in dieser Wissenschaft Fälschung und Hochstapelei.
8.In wie weit steht die Wissenschaft auf den Schultern von Riesen, wie es bei Google Scholar so schön heißt. Im Grunde geht es bei diesem Kriterium weniger um die Qualität einer Wissenschaft als um deren Akademisierkeit, d.h. in wie fern bauen heutige Wissenschaftler auf den Arbeiten früherer Wissenschaftler auf. Genau das ist nämlich das Wesen einer akademischen Wissenschaft.

Die Kriterien 1-3 und 5 sind zweifellos die wichtigsten Kriterien sie scheiden letztlich die Spreu vom Weizen. Die anderen Kriterien bereichern und verbreitern lediglich die Diskussion.

In den nachfolgenden Beiträgen will ich nun obige Kriterien an Hand von Beispielen illustrieren.


Ein (viel zu) kurzes Pferdeleben
Warnung vor Marco Krüger
Video-Portal des Deutschen Galopprennsports auf Youtube

zuletzt bearbeitet 12.05.2016 14:50 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ribot
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste , gestern 25 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 121 Themen und 638 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen