Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Baden Baden, 29.04.2022Datum28.05.2022 23:21
    Thema von kassandro im Forum Galoppsport und Vollbl...

    Meine (vorerst) letzte Reise nach Iffezheim. Mehr dazu um den Jahreswechsel, wenn ich mehr Zeit habe.
    Im Mittelpunkt des Renntages, für den wieder ausgezichnetes Wetter vorhergesagt wird, steht der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II) bei dem unser Arc Sieger Torquator Tasso seinen Saisoneinstand geben wird. Bei GOL glaubt man in einer Leserabstimmung nicht sonderlich an einen Triumpf des Arc-Helden, denn im letzten Jahr, wo das Rennen auf Tassos Heimbahn ausgetragen wurde, floppte er ziemlich übel. Dieses Mal bin ich optimistischer, denn mit Loft hat er einen formidablen Trainingspartner, der in Hoppengarten einen sehr guten Saisoneinstand gab. Außerdem hat bislang jeder deutscher Arc-Sieger dieses Rennen gewonnen, Star Appeal sogar zwei Mal. Alter Adler hat mittlerweile ein Abo auf 2. Plätze und das könnte auch Morgen so sein. Als gefährlichsten Gegner für Tasso, der 2 Kg mehr tragen muss, stufe ich Best of Lips ein. Er hatte ein gutes Comeback in Hoppegarten, unterlag dort nur knapp Mansour, für den der Boden wohl nicht weich genug sein wird, aber er hat sich auch auf festen Boden gesteigert.
    Zum Listenrennen wurde die Silberne Peitsche degradiert. Trotzdem 3 Gäste aus Frankreich und einer aus Schweden. Heuer waren die Franzosen in diesen Rennen erstaunlich erfolglos, am Donnerstag sogar Henri-Alex Pantall. Vieles spricht dafür, dass Waldersee seinen Ruf als momentan bester deutscher Flieger festigen kann.
    Daneben stehen es noch drei Maiden-Rennen auf dem Programm. Im ersten über 2200 Meter sehe ich Nerik vor Macun. Das zweite ist wohl das erste deutsche Zweijährigen-Rennen der Saison überhaupt. Dazu kann man keine seriöse Ansage machen. Im dritten über 1400 Meter sehe ich die Stute Quarantini vorne, obwohl sie nicht die Wahl des Stallkockeys ist.

  • Hier ein Bericht über Pfizers Corona-Medikament Paxlovid, das im Falle einer Infektion schwere Krankheitsverläufe vermeiden helfen soll:
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/tec...eiburg-101.html
    Im Grunde ist das der Königsweg für eine Infektionsbehandlung. Dadurch dass man die Behandlung gesunder Menschen mit all ihren möglichen Nebenwirkungen vermeidet, kann man ein höheres Nebenwirkungsrisiko akzeptieren, das natürlich trotzdem gegen das Krankheitsrisiko abgewogen werden muss. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich das Medikament erst einsetzen, wenn Symptome klar gespürt werden, und nicht schon bei einem positiven PCR-Test. Bei zunehmender positiver Erfahrung kann man dann die Einsatzschwelle senken. Persönlich würde ich zum jetzigen Zeitpunkt auch bei Symptomen auf eine solche Behandlung verzichten und auf mein Immunsystem vertrauen. Menschen mit einem schlechteren gesundheitlichen Allgemeinzustand würde ich den Einsatz allerdings schon bei schwachen Symptomen empfehlen.

  • Die russisch-chinesische AggressionDatum27.05.2022 21:05

    Die Hexenjagd auf Gerhard Schröder treibt seltsame Blüten:
    https://www.pi-news.net/2022/05/schluss-...hard-schroeder/
    Derweil hat sich der Altkanzler mittlerweile aus fast allen Putin-nahen Pöstchen zurückgezogen.

  • Lügenpresse InflagrantiDatum27.05.2022 09:43
    Foren-Beitrag von kassandro im Thema Lügenpresse Inflagranti
  • Baden Baden 26.05.2022Datum25.05.2022 22:54
    Thema von kassandro im Forum Galoppsport und Vollbl...

    Im Mittelpunkt des Renntags steht die Badener Meile (Gruppe II). Der wenig glanzvolle Sieger der 2000 Guineas 2021, Mythico, trifft hierbei auf die überlegene Siegerin der 1000 Guineas 2021, Novemba. Für Novemba ist es allerdings der erste Jahresstart. Man war nach den 1000 Guineas etwas größenwahnsinnig und hat dem Spatz in der Hand die Taube auf dem Dach vorgezogen, die dann prompt davongeflogen ist. Mythico hat hingegen schon zwei Jahresstarts hinter sich und der Sieg in der Düsseldorfer Frühjahrsmeile (Gruppe III) konnte gefallen. Mythico und Novemba sind beide Frontrenner, wird interessant sein, wer die Pace macht. Mit Best Lightning ist auch der Zweite der 2000 Guineas 2021 am Start, aber ich bin skeptisch. Juanito und Zavaro zeigten in einem Ausgleich I in Hannover, daass mit ihnen auch zu rechnen ist. Sea of Marengo zeigte noch mehr in der Frühjahrsmeile, aber ich gehe mit dem Formpferd Parol.
    Im Listenrennen for Stuten über 2200 Meter ist unser alter Spezi Henri-Alex Pantall wieder mit von der Partie und den muss man immer ernst nehmen. Ich hoffe, dass die beiden Klug-Pferde Accola und Tellez seiner Sasakia den Sieg streitig machen können.
    Im Ausgleich I über 2000 Meter gehe ich mit Siluto. Der hat sich über den Winter gut entwickelt und gerade erst mit hohem Gewicht einen Ausgleich II gewonnen.
    Im Maiden-Rennen über 1600 Meter gehe ich mit Lsdy Horizon-

  • Corona-Leugner und System-PfeifenDatum25.05.2022 21:35
    Foren-Beitrag von kassandro im Thema Corona-Leugner und System-Pfeifen

    Systempfeife Grönemeyer hat es erwischt:
    https://www.berliner-kurier.de/show/kein...en-ab-li.229976

  • Die russisch-chinesische AggressionDatum25.05.2022 10:31
  • Die russisch-chinesische AggressionDatum25.05.2022 10:30
  • An seinem Start muss er noch etwas arbeiten, aber ich denke, dass Maljoom das in den letzten beiden Jahren doch etwas auf den Hund gekommene Mehl-Mülhens-Rennen wieder deutlich aufwerten wird:


    Man kann bei Maljoom von einen Turn of Foot mit zwei Gängen sprechen. Der erste Gang hätte nicht ausgereicht, den enteilten Rocchigiani einzuholen. Da schaltet Maljoom noch Mal einen Gang höher. So etwas sieht man nicht alle Tage. Wenn er gesund bleibt, wird er auch Gruppe-Rennen in England gewinnen. Auch die schon etwas ausgelutschten anderen beiden Engländer haben mit einem 4. und einem 5. Platz wenigstens ihre Fahrtkosten hereingeholt. Seinem Namen alle Ehre machte der fünftplatzierte The Wizard of Eye. Ein Fuchs mit vier weißen Beinen und einer schönen Blesse, der Adlerflug verblassen lässt. Für eine auf Schönheit ausgerichtete Zucht unbedingt zu empfehlen!

  • Zu Beginn des Renntage zwei Maiden-Rennen über 1850 bzw. 1600 Meter. Im ersten ragt klar der Isfahan-Sohn Zahedan mit seinem 3. Platz in Frankreich hervor. Im zweiten dann Promised und Mythicara, aber auch die Debütantin Molly Myri schaut interessant aus.
    Fast interessanter als die beiden Maiden-Rennen ist das Sieglosen-Rennen für ältere Pferde über 2200 Meter. Der Fährhofer Galileo-Hengst Liechtenstein aus der La Vinchina ist der Verursacher dieses Interesses und trägt heute vierjährig zum ersten Mal Seide. Der Wallach Oakley ist mein Favorit für dieses Rennen.

  • Mylady ist aus der Linie der Schwarzgold, richtiges Steherblut findet man aber erst ab den 3. Vater Monsun, so dass Diana und Derby für sie wohl kaum ein Thema sein werden, wohl aber die 1000 Guineas auf dem Grafenberg in ein paar Wochen.

  • Thema von kassandro im Forum Galoppsport und Vollbl...

    Morgen Kölns zweitwichtigster Renntag mit dem klassischen Mehl-Mülhens-Rennen über die Meile. Dieses Rennen hat am meisten unter Corona gelitten. Die morgige Ausgabe hat vom Starterfeld her noch nicht die alte Klasse erreicht, aber man ist auf gutem Wege. Drei Engländer haben es über den Kanal geschafft, der eine gar noch ungeschlagen, aber nur in zwei kleineren Rennen. Die anderen beiden sind schon sehr erfahren, aber ihre Formen können mich nicht überzeugen. Ich halte das Greenhorn Maljoom für das gefährlichere Pferd. Gefährlich natürlich im Hinblick auf die deutsche Konkurrenz, die von der noch ungeschlagenen Karlshoferin Mylady angeführt wird. Mylady hat die Hengste zweijährig im Juniorenpreis und dreijährig dann im Busch-Memorial geschlagen. Dem Zweiten im Busch-Memorial, Schwarzer Peter, traue ich auch im Mehl-Mülhens-Rennen einges zu, was eine tolle Sache für seinen in die Warmblutzucht abgeschobenen Vater Neatico wäre.

  • Thema von kassandro im Forum Galoppsport und Vollbl...

    Etwas respektlos wird dieser schon traditionelle Renntag von mir als Bagger-Renntag bezeichnet, denn für viele männliche Zuschauer steht nicht das für Hannover doch etwas unterdurchschnittliche sportliche Programm, sondern ein Minibagger, der an diesem Renntag einem echten Härtetest unterzogen wird. Baggern und Anbaggern macht uns Männern eben besonders Spaß. Vielleicht ist auch Baggerkönig Joachim Herrmann wieder mit von der Partie.

    Obwohl dieses Mal kein Blacktype verteilt wird, gibt es im Vergleich zum letzten Mal keinen Startermangel. Im Mittelpunkt stehen drei Maiden-Rennen für die Dreijährigen und ein gut besetzter Ausgleich II über 1900 Meter. Auch in diesem Ausgleich II ist ein dreijähriges Pferd, die Schleusner-Stute Nastaria mit von der Partie. Sie hat bislang eigentlich nur gute Leistungen erbracht und ist im Grunde eine Diana-Kandidatin, wofür sie allerdings keine Nennung hat. Sollte sie dieses Rennen trotz hohen Gewichtes gewinnen, so taucht die Diana aber trotzdem am Horizont auf. Als König Schleusi der Erste ist er der unbestrittene Herrscher über die Harzburger Rennwoche, aber für das noble Düsseldorfer Teehaus muss er sich dann erst Mal einen gescheiten Anzug kaufen. Die Konkurrenz für Nastaria ist stark. Besonders verbunden bin ich mit dem alten Haudegen Dormio, bei dessem sehr harten Lebensdebut gegen die später nur knapp in den 1000 Guineas unterlegene Shalona ich einst in Krefeld dabei war. Ihm drücke ich natürlich die Daumen und er reist mit einem frischen Sieg aus Saarbrücken an. Rajguru ist für mich der Favorit, aber im Grunde haben alle in diesem sehr ausgeglichen besetzten Ausgleich eine Chance.
    Der Renntag beginnt mit einem Maidenrennen über 1750 Meter. Vom Papier her ist Brümmerhofs Adlerflug-Tochter die Favoritin, aber auch die bebütierende Schwester von Russian Tango, Russian Candy fällt ins Auge.
    Dann das sehr stark besetzte Maiden-Rennen über 2200 Meter. Ezio, Sir Filip und Wonderful Eagle bringen bereits gute Formen mit, aber besonders sticht der von Adlerflug aus der Nitika hervor, die Halbschwester zu Nerium, Nicolosio und Nicea ist. Da erwartet man also vom Pedigree eine Menge. Bei 4. Rennen für dreijährige Stuten über 1400 Meter dürfen auch einmalige Siegerinnen mit Aufgewicht mitlaufen. Debit Card und Early Eighties nutzen diese Regelung, aber ich räume auch der letztes Mal enttäuschenden Brümmerhoferin Balvany Chancen ein.

  • Thema von kassandro im Forum Fun

  • Hannover 20.06.2021Datum16.05.2022 21:11
    Foren-Beitrag von kassandro im Thema Hannover 20.06.2021

    Es ist noch nicht aller Tage Abend. Dieses Fazit kann man zu Quebuenos Auftritt im Oleander-Rennen ziehen:


    Er war zwar sehr unruhig in der Startbox, sprang dann aber für seine Verhältnisse sehr gut ab. Danach hatte Eddy alle Hände voll zu tun um das sehr widerborstige Pferd unter Kontrolle. In der sehr schnellen Endphase des Rennen blitzte dann aber seine alte Klasse wieder ein bisschen auf. Auch Trainer Wöhler ist mit der Leistung zufrieden.

  • Vor einigen Tagen wurde die Studie eines Forschers der Charite öffentlich, demnach schwere Nebenwirkungen der Corona-Impfung etwa 40 Mal so häufig sind, wie vom Paul-Ehrlich-Institut zugegeben. Dies hat mit einiger Verzögerung zu heftigen Gegenreaktionen der Faschismuschecker der Qualitätsmedien geführt:
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/c...kungen-101.html
    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/...kungen-100.html
    https://www.zeit.de/gesundheit/2022-05/c...ptungen-charite
    https://www.t-online.de/gesundheit/krank...wirkungen-.html
    Bislang haben unsere obersten Wahrheitsrichter hauptsächlich ihre Urteile zu Meinungen aus den Sozialen Medien gefällt, die die Qualitätsmedien nicht unterdrücken konnten. Jetzt mischen sich diese Leute, die in einem leistungsorientierten Bildungssystem kaum Chancen gehbat hätten, das Abitur zu schaffen, auch in den wissenschaftlichen Diskurs ein, wobei man über die Qualität medizinischer Forschung sicherlich geteilter Meinung sein kann, aber diese Proleten sind so ziemlich die Letzten, denen man dabei das letzte Wort zugestehen kann.

  • Impfen macht freiDatum12.05.2022 05:16
    Foren-Beitrag von kassandro im Thema Impfen macht frei

    Karlsruher Gericht setzt Kampf gegen Grundrechte fort:
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unt...bremse-101.html

  • https://exxpress.at/berliner-charite-sch...nebenwirkungen/
    Es wird noch Jahre dauern, bis das ganze Desaster in seiner Gänze sichtbar werden wird, aber die Wahrheit wird an's Licht kommen, so sehr sich auch Lauterbach und Konsorten um deren Vertuschung bemühen. Als Vertuschungsstrategie zeichnet sich ab, dass man Impfschäden dem Virus in die Schuhe schieben möchte, sogenannte heimliche Corona-Erkrankungen, aber das wird nicht funktionieren. Am Ende rechne ich damit, dass man das ganze als das größte medizinische Verbrechen der Geschichte bewerten wird. Wenn dem so ist, dann müssen die Haupttäter Lauterbach, Scholz, Merkel und das Bundesverfassungsgericht, ohne dessen tätige Mithilfe das Verbrechen an der Gesundheit von Millionen Menschen alleine in diesem Land nicht möglich gewesen wäre, in einer Art Nürnberger Prozesse zur Rechenschaft gezogen werden. Das ist aber Sache der Geschadigten- Ich selber bin gottseidank ungeimpft diesem Wahnsinn entkommen, und leide nur an einer bis heute andauernden Einschränkung der Lebensqualität (Maskenpflicht). Vieles wird auch davon abhängen, wie lange die bereits sichtbar gewordenen Impfnebenwirkungen andauern und ob es Nebenwirkungen gibt, die erst nach Jahren sichtbar werden. Es spricht einiges dafür. dass die Nebenwirkungen im Herzkreislauf-Bereich deutlich abklingen, aber eine gewisse Langzeitschädigung bleibt. Über Spätnebenwirkungen hauptsächlich hervorgerufen durch eine impfbedingte Störung des Immunsystems kann man zum jetzigen Zeitpunkt nur spekulieren.

  • Die russisch-chinesische AggressionDatum08.05.2022 10:25

    Die Hiobsbotschaften für den Verbrecher reißen nicht ab:
    https://exxpress.at/raketentreffer-naech...er-beschaedigt/

  • Wohin man hinschaut, überall werden sogenannte Schnelltests angeboten. Sie stehen für den verantwortungslosen Umgang mit Steuermitteln, der schließlich zur Ausbildung krimineller Strukturen geführt hat:
    https://reitschuster.de/post/leichtes-sp...en-testzentren/
    Aber es sind nicht nur die Betreiber der Testzentren, die oft der Versuchung des leicht "verdienten" Geldes nicht widerstehen können, auch deren Kunden haben oft nicht den Infektionsschutz sondern ein paar Tage bezahlten Urlaub. Wer nämlich ausreichend geimpft ist (seit einiger Zeit muss man geboostert sein), der muss bis zum PCR-Ergebnis in Quarantäne, an die sich in Omikron-Zeiten kein Mensch hält. Stattdessen genießt man ein paar Tage bezahlter Freizeit. Ich vermute sogar, dass viele Testzentren ihren Kunden deswegen aogar auf Wunsch ein positives Testergebnis bescheinigen. So kommen zu den bislang angefallenen gut 12 Mrd. an direkten Kosten für die Testzentren noch viel größere Quaräntene-Kosten hinzu, denn über 10% der Tests sind im Durchschnitt positiv. Die Quarantäne freiwillig zu machen, war wohl die einzige vernünfte Regelung, die der irre Scharlatan je erlassen hat, dann aber einige Stunden später wieder zurückgezogen hat. So geht der kostspielige Wahnsinn immer weiter und weiter.

Inhalte des Mitglieds kassandro
Beiträge: 1400
Ort: Oberharz
Geschlecht: männlich
Seite 4 von 70 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 70 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ribot
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste , gestern 56 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 315 Themen und 1664 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz