#16

Startnummer 15 - Samos

in Galoppsport und Vollblutzucht 11.09.2013 14:27
von kassandro • 430 Beiträge

Samos ist zweite Derby-Teilnehmer aus Doyens erstem deutschen Jahrgang. Er ist noch nicht viele Rennen gelaufen. Begonnen hat er seine Karriere in Frankreich mit einem guten zweiten Platz hinter Superplex. Danach ging es gleich auf Gruppe-Ebene im Bavarian Classic weiter. Ein 6. Platz fast gleichauf mit dem Dritten reichte letztlich als Derby-Qualifikation. Das Derby war dann erst sein drittes Rennen überhaupt. Dort lief er auf einem mittelmäßigen 9 Platz ein. Danach ging es in Frankreich mit zwei klaren Siegen in kleineren Rennen. Das Pferd ist für eine Doyen-Sohn doch relativ spätreif und hat durchaus Perspektive. Leider ist er momentan ebenfalls beim Direktorium als nichtaktiv gemeldet. Hier einige Bilder von Samos kurz vor dem Start:


Ein (viel zu) kurzes Pferdeleben
Warnung vor Marco Krüger
Video-Portal des Deutschen Galopprennsports auf Youtube

zuletzt bearbeitet 07.01.2014 19:37 | nach oben springen

#17

Startnummer 16 - See The Rock

in Galoppsport und Vollblutzucht 11.09.2013 14:31
von kassandro • 430 Beiträge

See The Rock wurde in Irland gezogen, ist aber ein ziemlich deutsches Pferd. Sein Vater ist der gute Shirocco und die Mutter stammt aus der Schwarzgold-Linie. Seine Großmutter ist die sehr gute Dschingis Khan Tochter Smeralda, eine 3/4-Schwester der legendären Slenderella. Vom Pedigree also sicherlich ein erstklassiges Pferd. Zweijährig begann See The Rock seine Karriere eher unauffällig mit einem 4. Platz in Krefeld und legte dann dreijährig sofort seine Maidenschaft in sehr überzeugender Manier in München ab. Der 4. Platz in der Hannoveraner Deby-Quali war dann schon wieder eine Enttäuschung. Mit einem 3. Platz in der Bremer Derby-Quali qualifizierte er sich dann aber sicher für das Derby.Trotz der eher mäßigen Derby-Qualifikation hat man noch große Hoffnungen und engagierte für das Derby immerhin Godolphin Star-Jockey Mickael Barzalona. Hier ein Bild von See The Rock beim verlassen des Führrings:

Beim Derby lief dann See TheRock am Ende des Mittelfelds auf dem 11. Platz ein. Im Rahmen der Großen Woche in Iffezheim rechtfertigte dann See The Rock endlich einmal die in ihm gesetzten Erwartungen mit einem Sieg:

Danach probierte man es auf Gruppe-Ebene beim Preis von Europa (Gruppe I) und Hubertus Lieberrecht-Preis (Gruppe III) in Baden Baden, wo er jeweils abgeschlagen Letzter wurde. Das brachte ihm die Kastration ein.


Ein (viel zu) kurzes Pferdeleben
Warnung vor Marco Krüger
Video-Portal des Deutschen Galopprennsports auf Youtube

zuletzt bearbeitet 02.12.2013 21:49 | nach oben springen

#18

Startnummer 17 - Noble Galileo

in Galoppsport und Vollblutzucht 11.09.2013 14:34
von kassandro • 430 Beiträge

Das Fazit vorneweg: Noble Galileo ist eine edel gezogene, teure Niete. Noble Flop wäre eine viel passenderer Name für ihn.
Vater ist Europas teurster Deckhengst Galileo und die Mutter Nordtänzerin wurde von Danehill Dancer aus der Stammmutter Nona gezogen. Da Danehill Dancer einer der besten Söhne von Danehill ist, steckt hinter dieser Paarung also auch noch die von Coolmore als bester Nick aller Zeiten verkaufte Kombination von Galileo und Danehill. Nordtänzerin war auch noch ein hervorragendes Rennpferd. zweijährig Winterkönigin, dann zweite im Schwarzgoldrennen, dritte im Preis der Diana und Siegerin über die Hengste auf Gruppe II Niveau. Trotzdem kam bei diesem "Breed the best to the best" nur Mist heraus. Dabei fing alles gar nicht so schlecht an. Zweijährig gewann er ein Sieglosenrennen in Dresden und dreijährig ging es dann mit zwei 3. Plätzen bie den Derby-Qualis in Frankfurt und Hannover weiter. Dann aber kam beim Union-Rennen der große Bruch und Noble Galileo beendete fortan immer mit großem Rückstand die Rennen, wie ein Pferd das nicht in diese Klasse hineingehört. Mittlerweile wurde er auch kastriert und ist bei Direktorium als nicht aktiv gemeldet (2.12.2013). Hier ein Bild von Nobel Galileo beim verlassen des Führrings:


Ein (viel zu) kurzes Pferdeleben
Warnung vor Marco Krüger
Video-Portal des Deutschen Galopprennsports auf Youtube

zuletzt bearbeitet 02.12.2013 21:23 | nach oben springen

#19

Startnummer 18 - Erlkönig

in Galoppsport und Vollblutzucht 11.09.2013 14:40
von kassandro • 430 Beiträge

Als schon deutlich angeschimmelter Schimmel aus dem vorletzten Jahrgang von Sternkönig stach Erlkönig zumindest vom Aussehen aus dem Feld hervor. Er gegann seine Karriere zweijährig mit einem knappen aber wegen des schwierigen Rennverlaufs hochverdienten Sieg über Saloon Day, Leo el Torro und Flamingo Star, alles Pferde die sich später recht ordentlich entwickelt haben:

Dreijährig ging es dann mit einem guten 5. Platz, nur knapp hinter dem Dritten, auf Gruppe-Ebene in Frankfurt weiter. Damit qualifizierte er sich letztlich für das Derby. Danach zeigte er dann bei den Bavarian Classics auf sehr weichen Boden eine ziemlich schwache Leistung. Bei der Derby-Quali in Bremen konnte er sich dann mit einem 5. Platz wieder ein bißchen rehabilitieren. Im Derby selbst lief er dann ebenfalls auf einem mittelmäßigen 10. Rang. Überhaupt kennzeichnet das Wort "Mittelmaß" seine bisherige Karriere sehr gut. Nach dem Derby ging es dann mit einem 4. Platz beim Auktionsrennen in Baden-Baden und mit einem 2. Platz beim recht schwach besetzten Auktionsrennen in Hannover weiter. Da Erlkönigs einziger Sieg mittlerweile über ein Jahr zurücklag konnte er Ende der Saison noch einmal mit günstigem Gewicht in einem Sieglosen Rennen in Hannover antreten, das er dann als Favorit dann auch souverän gewann. Hier einige Bilder beim Verlassen des Führrings und beim Einsortieren in die Startboxen:

Blacktype traue ich Erlkönig schon zu. Momentan ist er allerdings beim Direktorium als inaktiv gemeldet.


Ein (viel zu) kurzes Pferdeleben
Warnung vor Marco Krüger
Video-Portal des Deutschen Galopprennsports auf Youtube

zuletzt bearbeitet 07.01.2014 14:37 | nach oben springen

#20

Startnummer 19 - Nordvulkan

in Galoppsport und Vollblutzucht 11.09.2013 14:54
von kassandro • 430 Beiträge

Nordvulkan war die Überraschung des Derbys. Eigentlich hätte er gar nicht starten, wenn sich nicht Protectionist, Sieger der Derby-Quali in Bremen, und Orsello, eindrucksvoller Dritter im Union-Rennen, kurz vorher verletzt hätten. Der sehr vielversprechende Orsello lebt leider nicht mehr. Im Derby selbst wandte Nordvulkans Jockey Jozef Bojko dieselbe Strategie an, wie im Derby 2011: Er orientierte sich eng an Andrasch Starke und hatte wie 2011 großen Erfolg mit dieser Strategie. Es wäre sogar mehr als ein 3. Platz drinnen gewesen, wenn es nicht im und ausgangs des Schlußbogens, nicht zu zwei Remplern mit Starkes Lucky Speed gekommen wäre. Leistungsmäßig war Nordvulkan in diesem Rennen sicherlich gleichauf Lucky Speed. Das erste Bild zeigt ihn beim verlassen des Führrings und die anderen 3 beim einsortieren in die Startboxen:

Weder vor noch nach dem Derby hat Nordvulkan eine auch nur annähernd gute Leistung erbracht. Er war ein durchaus vielversprechender Zweijähriger mit einem klaren Sieg über recht gute Pferde wie Balu, Schulz und Leo el Torro. In der Derbyvorbereitung lief er dann außer bei einem Sieg in Dresden gegen schwache Konkurrenz dem Feld immer nur weit hinterher. Ein Pferd mit solch schwachen Vorlesitungen lässt man normalerweise nicht im Derby starten und die Besitzer, die zugleich auch die Züchter sind, wollten wohl nur einmal dabei sein. Im Übermut nannte man dann Nordvulkan dann drei Wochen nach dem Derby für den Großen Preis von Berlin, wo er dann aber trotz eines gewaltigen Gewichtsvorteils nur abgeschlagener letzter wurde:

Etwas besser war dann sein 8. Platz mit nur 6 Längen Rückstand im Bosporus Cup:

Nordvulkan ist mittlerweile der dritte Sohn des Röttgener Deckhengstes Kallisto, der sich im Derby platzieren konnte, aber keiner konnte je ein Gruppe-Rennen gewinnen. Dickens ist mit etlichen Gruppe-Platzierungen und einer nur knappen Niederlage gegen den sehr guten Schiaparelli im Derby bislang sicherlich der erfolgreichste von den Dreien. Dem Vernehmen nach ist er in der Warmblutzucht tätig. Antek, abgeschlagener Zweiter im Adlerflug-Derby, muß wegen eines Sehenschadens nach dem Derby seine Karriere beenden und dient heute als (nicht kastriert!!!) als Reitpferd. Wo sich Nordvulkan einordnen einordnen wird, wissen wir noch nicht, Bislang ist er sicherlich der schwächste von den Dreien.
Nordvulkan stammt wie Novellist und Nostro Amico im Vorjahr und Noble Galileo in diesem Jahr aus der sehr starken Erlenhofer N-Linie. Zwar war die Mutter von Nordvulkan listenplatziert, aber man muß in der Mutterlinie bis zur Ururgroßmutter Nona zurückgehen, um eine wirklich gute Vererberin zu finden. Nona ist wiederum die Großmutter von Noble Galileo. Novellist, Next Desert, Night Magic und viele andere Klassepferde stammen ebenfalls in der Mutterlinie von der Nona ab. Das ist also eine richtige Stammmutter.


Ein (viel zu) kurzes Pferdeleben
Warnung vor Marco Krüger
Video-Portal des Deutschen Galopprennsports auf Youtube

zuletzt bearbeitet 02.12.2013 10:48 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Muz_DJ
Besucherzähler
Heute waren 57 Gäste , gestern 32 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 135 Themen und 669 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen