#1

Rechtsextremistischer Hintergrund der Morde von Hanau?

in Ohne Photo 23.02.2020 16:01
von kassandro • 605 Beiträge

Am 19. Februar wurde in Hanau offensichtlich von einer Einzelperson ein übles Massaker verübt. In 2 Shisha Bars wurden insgesamt 9 Menschen mit Migrationshintergrund ermordet. Anschließend tötete der Mörder sich selbst und seine Mutter. Das sind die nüchternen Fakten zu diesem schlimmen Ereignis. Aus der Herkunft der Opfer wurde auf einen "rassisischen Terroranschlag" geschlossen. Was dann folgte war ein Kampagne gegen Rechtsextremismus, die ihresgleichen sucht. Die heutigen Wahlen in Hamburg waren wohl Hintergrund für die beispiellose Eile und Konzentration dieser Aktionen im ganzen Land. Keine Frage das Hanauer Massaker wird der AfD sehr schaden und sie möglicherweise unter die 5%-Schranke drücken. Das würde als großer Sieg der Demokratie gefeiert werden. Genau das was unsere "Demokraten" ständig der AfD verwerfen, nämlich Terroranschläge für ihre Propaganda zu misssbrauchen, machen diese Leute nicht nur mit dieser Kampagne selber in viel schlimmerer Weise. Aber hat dieser Anschlag wirklich einen rechtextremistischen oder rassistischen Hintergrund? Tatsächlich gibt es für diese These nur ein einziges Indiz, die Herkunft der 9 Opfer. Angeblich hätte der Täter vorher im Internet, insbesondere auf Youtube, rassistische und rechtsextremistische Ideologie vertreten. Aber warum gibt es von der Lügenpresse kein einziges diesbezügliches Zitat? Bekannt ist, dass der Attentäter vorher mehrfach geisteskranke Verschwörungstheorien zum besten gegeben hat und mehrfach absurde Anzeigen bei verschiedenen staatlichen Institutionen gemacht hat, aber keine hatte irgendetwas mit Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus zu tun. Die Herkunft der Opfer erscheint mir im gegenwärtigen Nebel der Fakten reiner Zufall zu sein. Wenn der Täter wirklich vorgehabt hätte, einen Anschlag gegen Muslime zu verüben, wäre es doch viel "besser" gewesen, eine Moschee beim Freitagsgebet zu überfallen, so wie der Mörder von Halle vergeblich versuchte, eine Synagoge am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur zu überfallen. Während der Anschlag von Halle ganz klar einen rechtsextremistischen Hintergrund hat, erscheint mir das bei dem von Hanau genau nicht der Fall zu sein. Vielmehr versuchen die Altparteien mitsamt ihrer Gehilfen von der Lügenpresse die Schuld für das Massaker in einem beispiellosen Hetzrausch der AfD in die Schuhe zu schieben. Ganz explizit macht dies der "große Wissenschaftler" Hajo Funke. Wir werden schon heute Abend sehen, inwieweit das gelungen ist.


Ein (viel zu) kurzes Pferdeleben
Warnung vor Marco Krüger
Video-Portal des Deutschen Galopprennsports auf Youtube

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ribot
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste , gestern 29 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 189 Themen und 863 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen