Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam

In Antwort auf

RE: Börse • Absender: Wett-Technik, 11.08.2015 08:47

Blockaden, die teilweise auf Erziehung und Kindheit zurückgehen, müssen erkannt und beseitigt werden. Von ihnen gehen häufig negative Botschaften aus, die z.B. bei vielen Anlegern dazu führen, dass sie Gewinnpositionen frühzeitig verkaufen, weil sie zu viel 'unverdienten' Gewinn nicht ertragen können.

Die Märkte befinden sich meistens in einem relativen Gleichgewicht oder eher in einer breiten Seitwärtsformation als in einer deutlichen Trendformation.

So haben Testreihen verschiedener Wissenschaftler ergeben, dass Depressive ihre eigene Situation realistischer einschätzen als Gesunde. Etwas überspitzt könnte man formulieren: Der geistig gesunde Mensch ist krankhaft optimistisch. Dieser Effekt klingt bei einem psychologischen Modell an, das erst vor kurzem aufgestellt und auf den Aktienmarkt angewendet wurde. Die Theorie der gelernten Sorglosigkeit geht davon aus, dass sich die Menschen im Lauf der Zeit an immer risikoreicheres Verhalten herantasten, solange sie dabei keine negativen Erfahrungen machen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: samsmith1337
Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 35 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 153 Themen und 759 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen